In den letzten Wochen gingen viele E-Mail hin und her und es wurden viele Telefonate geführt die teilweise doch zu einem überraschenden Ergebnis kamen.

Die ersten Reaktionen bekam ich von der Firma INEXIO. Die INEXIO ist unter anderem am Ausbau der Gemeinde Mettlach beteiligt und hatte einige interessante Informationen. Zur Zeit läuft eine private Anfrage um ein Objekt in der Nähe von Oberleuken via Glasfaser ans Breitbandnetz anzuschließen. Sollte dies zu einem Auftrag kommen wäre nur noch ein kurze Entfernung nach Oberleuken zu überbrücken. Das Problem an der Sache, selbst wenn die Firma INEXIO diesen Auftrag erhalten sollte, sind die Kosten pro Haushalt immer noch zu hoch. Ein Ausbau von Oberleuken würde sich finanziel nur über ein Förderprogramm, wie es zum Beispiel die eGo-Saar anbietet, rechnen.
Im Oktober lag noch keine direkte Anfrage der Gemeinde bzw. eine Ausschreibung welche über ein Interessenbekundungsverfahren der Gemeinde veranlaßt wird, vor.

Bei der VSE.NET gab es eine ähnliche Auskunft. Eine Anfrage lag im Oktober noch nicht vor. Ebenso ist hier von der VSE.NET keine Ausbau geplant. Ein Ausbau würde sich auch hier nur rechnen wenn dies zum Beispiel in Kooperation mit einem Tochterunternehmen realisiert werden würde. Im konkreten Fall könnte die heißen: Sollte sich die energis dazu entschließen die Stromversorgung in Oberleuken unterirdisch zu legen und somit die Überlandleitungen abschaffen, könnte man in diesem Zuge auch Glasfaser in Oberleuken in jeden Haushalt legen.

Natürlich war auch die Telekom selbst einer meiner Ansprechparnter. Dort bekam ich gleich zwei überraschende Meldungen. Im Gegensatz zu meinen bisherigen Informationen ist auch für Kesslingen derzeit kein Ausbau geplant. (Siehe Artikel: Ausbau in Kesslingen nicht bestätigt). Das heißt natürlich dann auch (erst mal) für Oberleuken, dass ein Ausbau durch die Telekom auch nicht in greifbarer Nähe ist. Zum anderen natürlich auch hier die Info: Kein Ausbau geplant!

Kabel Deutschland war ein weiterer Ansprechpartner auf meiner Liste. Hier wurde erst kürzlich wieder über einen Ausbau unseres Gebietes gesprochen. Allerdings ist das Ergebnis leider negativ. Kabel Deutschland wird in den nächsten Jahren die Gemeinde Perl nicht ausbauen. Der Anbieter sieht zuwenig Kundenpotenzial in unserer Region.

Wie mir die Anbieter mitteilten, würden von der Bedarfserhebung bis zum NIBV (Nicht förmliche Interessenbekundensverfahren) ca. 2 Monate vergehen und da der Gemeinde Perl das Ergebnis der Bedarfserhebung ja bereits anfang April vorlag ist zu vermuten, dass diese auch keine 4 Monate für Auszählung von 157 Stimmen benötigt hat und somit das NIBV bereits vor Veröffentlichung der Bedarfserhebung vorbereitet wurde. Mehr dazu aber im folgenden Artikel.